Modulares OEM-Energiemesssystem

Dieses Baukastensystem umfasst alle Komponenten, die zur internen Energiemessung eines Lasers notwendig sind. Grundlage ist die Basisplatine, die einen umschaltbaren Vorverstärker und einen Peakdetektor enthält. Als Ausgang stellt sie einen Analog– und einen Triggerausgang bereit. Zur weitergehenden Auswertung stehen eine Vielzahl von Schnittstellenmodulen zur Verfügung, die in Absprache mit dem Anwender angepasst werden können. Diese Module sind in ihren Anschlüssen standardisiert und werden einfach unter die Basisplatine gesteckt.
Die Basisplatine besitzt ebenfalls Steckplätze für die Sensoren der Serie PEO. Bei Verwendung von Sensoren mit integriertem Vorverstärker besteht weiterhin die Möglichkeit Sensor und Auswertung räumlich getrennt zu montieren. Für diesen Zweck besitzt die Basisplatine einen Steckverbinder zum Anschluss des Sensors.

Das MCM Modul verbindet den EMK 100 mit einem USB Port (Mini-USB Verbindung). Via USB Port versorgt sich das Modul sowohl selbst als auch den EMK 100. Des weiteren übernimmt es die Steuerung des Vorverstärkers. Ein simples ASCII Protokoll dient der Kommunikation zwischen PC und MCM. Die maximale Pulswiederholungsrate liegt bei über 1 kHz.

Daten

Stromversorgung

±12V .. ±15V, über 6-pol. Molex Picoblade Steckverbinder

Wiederholrate[Hz]

5 kHz

Ausgänge

0-10V Analogausgang
​TTL Triggerausgang
über 6-pol. Molex Picoblade

Abmessungen

48 mm x 40 mm x 6 mm

Daten

Stromversorgung

5V, über USB-Verbindung
​Das MCM100 versorgt gleichzeitig das EMK100

Wiederholrate[Hz]

1 kHz

Ausgänge

USB

Abmessungen

48 mm x 40 mm x 20 mm

Daten und Zubehör

Datenblatt

EMK 100